Über uns

Was bisher geschah

Weltenbummler Heike Praschel

Mit Kleinkindern auf große Fahrt - einfach drauflos, mit offenem Ende. Unmöglich? Heike und Tom Praschel hatten den Mut. 2010 brechen sie mit Paula (1), Emma (3) und Sarah (16) und ihrem Husky auf – im leuchtend roten Mercedeslaster, Baujahr `65. Ihr Ziel: zunächst die Mongolei. Die Reise führt sie in die Türkei und den Iran über Usbekistan, Sibirien und das Altai-Gebirge und schließlich sogar weiter nach Kanada, in die USA bis nach Mexiko. In dem Buch über die Reise „Weltenbummler“ erzählt Heike Praschel unerschrocken und mit gesundem Humor vom rollenden Zuhause, Outdoor-Küche und Spielplätzen, so weit wie die mongolische Steppe. Von ratlosen Automechanikern und Wildpferden, die ihren Kindern die Haustiere ersetzen. Von Rückschlägen, Freundschaften und dem großen Wagnis, das für die Familie zum Abenteuer ihres Lebens wurde.

 

 

 

Familienfoto vor dem Schulbus Nach drei Jahren zurück in Deutschland ist endlich eine neue Idee geboren!
Einmal bis ans Ende der Welt reisen, quer durch die einsamen Weiten der kanadischen Wildnis, bis an den nördlichsten Punkt der Erde: Prudhoe Bay Alaska.
Das Fahrzeug dazu : ein alter amerikanischer Schulbus BJ 1986, der in nur wenigen Wochen zum Wohnmobil umfunktioniert werden soll und bereits auf seinen Einsatz in Chewellah/ Washington State wartet,
mit dabei: Heike (41 Jahre), Tom (44Jahre), unsere beiden Töchter Emma (9 Jahre), Paula (7Jahre), die dafür von der Schule befreit wurden und unser türkischer Straßenhund Laika
Ein ganzes Jahr soll es durch die unendlichen Weiten Nordamerikas gehen, durch die einsamen Wälder Nordkanadas auf dem Cariboo Highway entlang der Rocky Mountains am und über den „großen Fluss“ Yukon bis in die nördlichsten Steppen Alaskas, als Gepäck nur einen Koffer pro Person und jede Menge Träume.LAIKA1Laika hat die Wale entdeckt